MSH

 

Mobile Sonderpädagogische Hilfe (MSH)

 

Was ist die MSH?

Die MSH betreut Kinder im Vorschulalter in Kindergärten.

Die MSH richtet sich an dem individuellen Förderbedarf des Kindes aus.

Die MSH unterstützt das Vorschulkind in seiner Entwicklung und bahnt Verbesserungen an in den Bereichen:

  • Wahrnehmung
  • Motorik
  • Denken
  • Sprache
  • Konzentration und Lernbereitschaft sowie
  • Verhalten und Erleben

 

Wie arbeitet die MSH?

Orientiert am Prinzip der Ganzheitlichkeit werden alle Entwicklungsbereiche durch diagnosegeleitete Beratung und Förderung mit einbezogen und hierfür spezielle Hilfen angeboten.

 

Diagnostik:

Grundlage unserer Arbeit ist eine umfangreiche Förderdiagnostik durch:

  • Gespräche mit dem Kind, seinen Eltern und den Erzieherninnen und Erziehern über die Entwicklungsgeschichte
  • Beobachtung in Lern- und Spielsituationen sowie
  • formelle und informelle Tests.

Beratung:

  • Beratende Elternarbeit, z.B. Hilfen für häusliche Strategien zur Verhaltensmodifikation
  • Beratende Unterstützung für Erzieher/-innen
  • Intensive Kooperation mit den Erzieher/-innen
  • Schullaufbahnberatung zur Einschulung
  • Vernetzung mit anderen pädagogischen, therapeutischen und medizinischen Fachdiensten

Förderung:

In Einzel- und Kleingruppensituationen können folgende Hilfen angeboten werden:

  • Heilpädagogische Übungsbehandlung
  • Heilpädagogische Spielbehandlung
  • Psychomotorische Entwicklungsbegleitung
  • Förderung der sensorischen Integration
  • Verhaltenspädagogische Maßnahmen
  • Wahrnehmungsförderung
  • Sprachförderung

 

Wann wenden Sie sich an die MSH?

Sie sollten unsere Hilfe in Anspruch nehmen, wenn Sie folgende Auffälligkeiten am Kind feststellen:

 

  • Schwierigkeiten mit anderen Kindern im Kindergarten
  • Kontaktschwierigkeiten
  • Überängstlichkeit und Rückzug
  • aggressives und wütendes Verhalten
  • fehlende Lern- und Spielbereitschaft
  • Schwierigkeiten, Zusammenhänge zu erfassen und umzusetzen
  • unsichere, unbeholfene und unkoordinierte Bewegungen
  • Sprachentwicklungsverzögerungen
  • Wahrnehmungsstörungen

 

Eltern sowie Erzieherinnen und Erzieher können sich telefonisch bei uns anmelden. Nach Eingang der Meldung nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf und vereinbaren einen Beratungstermin.

Um mit dem Kind und dem Kindergartenpersonal arbeiten zu können, benötigen wir die Einverständniserklärung der Eltern.

 

Ansprechpartnerinnen:

 

Eva Niggl                                           Anita Dirndorfer

(Sonderschulrektorin)                    (Heilpädagogische Förderlehrerin)