MSD

Mobiler Sonderpädagogischer Dienst

Was ist der MSD?

Der MSD ist ein präventiv-inklusives Angebot unseres Sonderpädagogischen Förderzentrums für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf, die eine allgemeine Schule besuchen.

 

Ziel unserer Arbeit ist es, durch

  • ein möglichst frühzeitiges Erkennen und
  • zusätzliche sonderpädagogische Maßnahmen

diese Schülerinnen und Schüler in ihrer Gesamtpersönlichkeit zu stabilisieren und einen Verbleib an der allgemeinen Schule zu ermöglichen.

 

Darüber hinaus begleitet unser MSD die Rückführung und Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in eigens dafür eingerichteten Kooperationsklassen an Grund- und Mittelschulen.

 

Wir verstehen uns als Ansprechpartner, wenn

  • Lehrkräfte,
  • Eltern und
  • Schülerinnen und Schüler

auf Grund der bestehenden schulischen Probleme eine Beratung wünschen, nachdem alle Maßnahmen der allgemeinen Schulen ausgeschöpft sind.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im MSD sind ausgebildete Lehrkräfte für Sonderpädagogik mit den Schwerpunkten

  •  Lernen,
  •  Sprache sowie
  •  emotionale und soziale Entwicklung.

 

Wie arbeitet der MSD?

Grundlage unserer Arbeit ist eine umfangreiche Förderdiagnostik durch:

  • Gespräche mit den Kindern oder Jugendlichen, deren Eltern und deren Lehrkräften über die Entwicklungsgeschichte sowie mit den anderen an der Betreuung beteiligten Personen und Institutionen
  • Beobachtung des Arbeits- und Sozialverhaltens im Unterricht und in anderen Lernsituationen
  • informelle und standardisierte Testverfahren

 

Der so ermittelte Förderbedarf wird in gemeinsamer, kooperativer Beratung mit

  • den Eltern,
  • den Lehrkräften und
  • außerschulischen Fachdiensten

besprochen. Hierbei geht es darum, schulische und außerschulische Fördermaßnahmen zu koordinieren. In diesem Zusammenhang bietet der MSD auch Fortbildungen an.

 

Wann wenden Sie sich an den MSD?

Beeinträchtigungen im Lernen, in der Sprache und in der emotionalen und sozialen Entwicklung können auf unterschiedlichen Ursachen auf Seiten des Kindes sowie des schulischen und häuslichen Lernumfeldes beruhen.

Wir werden aktiv beim Auftreten von Problemen in folgenden Bereichen:

 

  • Wahrnehmung und Motorik
  • Lern- und Arbeitsverhalten (z. B. Anweisungsverständnis, Merkfähigkeit, Arbeitstempo, Lernbereitschaft, Aufmerksamkeit, Konzentration, Ausdauer)
  • Lernen/Kognition
  • Sprache (z. B. Aussprache, Wort- und Satzgrammatik, Wortschatz, Sprachverständnis, Redefluss, Sprechen vor und mit anderen)
  • emotionale und soziale Entwicklung (z. B. Rückzug, Versagensängste, Selbstbild, Impulskontrolle, Konfliktfähigkeit)

 

Wenn alle Maßnahmen zusätzlicher Unterstützung durch die Klassenlehrkraft, eine Beratungslehrkraft und den schulpsychologischen Dienst ausgeschöpft sind, kann die Klassenleitung die Schülerin oder den Schüler über ihre Schulleitung an unserer Schule zur Überprüfung melden.

 

Hierzu liegt jeder Schule ein Anmeldeformular vor.

 

Nach Eingang der Meldung nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf und vereinbaren einen ersten Beratungstermin.

 

 

Ansprechpartnerinnen:

 

Eva Niggl                                            Edeltraud Beer

(Sonderschulrektorin)                          (Studienrätin an Förderschulen)

                                                         Schwerpunkt MSD Klassisch

 

Alexandra Mulatu                                Bettina Melzer

(Studienrätin an Förderschulen)            (Studienrätin an Förderschulen)

Schwerpunkt AsA                                Schwerpunkt Kooperationsklassen