Die Schulvorbereitende Einrichtung (SVE)

Telefon: 089 / 233 666 00

 

Ansprechpartnerinnen: Frau Niggl, Frau Lihotzky, Frau Purschke

 

 

SVE-Zeiten:     Montag bis Freitag von 8.15 Uhr bis 12.30 Uhr

Freitag von 8.15 Uhr bis 11.35 Uhr

 

 

Die Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) ist eine spezielle Einrichtung des Sonderpädagogischen Förderzentrums für Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren mit ausgeprägten Entwicklungs- und Lernbeeinträchtigungen in den Entwicklungsbereichen Sprache, Lernen, emotionale und soziale Entwicklung.

 

 

 

Sprache

 

Lernen

 

Emotionale und soziale Entwicklung

  Artikulation

  Wortschatz

  Wort- und Satzgrammatik

  Sprachverständnis

  Sprechflüssigkeit

  Sprechfreude

  Situationsangemessenes sprachliches Handeln

 

  Grob- und Feinmotorik

  Gedächtnis und Kognition

  Aufmerksamkeit und Konzentration

  Motivation und Leistungsverhalten

  Wahrnehmung

 

  Selbstwert

  Konzentration und Aufmerksamkeit

  Sozialverhalten

  Anpassungsfähigkeit

  Verhaltenssteuerung

  Kommunikations- und Konfliktlösungsfähigkeit

 

   

Diagnostik

Im Rahmen einer umfassenden Eingangsdiagnostik werden individuelle Entwicklungs- und Förderziele des Kindes festgelegt und in einem individuellen Förderplan festgehalten. Dieser wird im Laufe des Förderprozesses durch spezifische Testverfahren sowie kontinuierliche Beobachtung ständig überprüft und angepasst.

 

Beratung und Kooperation

Besonders großen Wert wird auf eine enge Zusammenarbeit zwischen SVE und Erziehungsberechtigten des Kindes gelegt. Neben individuellen Elterngesprächen und Elternabenden ermöglichen auch gemeinsame Feste den Austausch der Erziehungsberechtigten mit den Lehrkräften sowie den Austausch der Erziehungsberechtigten untereinander (z.B. Faschingsfeier, Frühlingsfest, …).

Durch enge Kooperation mit externen pädagogischen Fachkräften (z.B. Kindergarten, Mobile sonderpädagogische Hilfe, …) wird eine ganzheitliche und umfassende Förderung des Kindes angestrebt.

Wöchentliche feste Besprechungszeiten des SVE-Teams ermöglichen eine enge Zusammenarbeit der Kolleginnen und Kollegen untereinander und eine einheitliche Förderung des einzelnen Kindes.

 

Förderung

Heilpädagogische FörderlehrerInnen, heilpädagogische Unterrichtshilfen und StudienrätInnen im Förderschuldienst fördern das einzelne Kind kontinuierlich entsprechend seinen individuellen Förderzielen.

Dabei wird sowohl auf das Lernen in der Gruppe und in alltäglichen Gruppensituationen (z.B. Morgenritual, gemeinsame Brotzeit, Spielphasen in der Gruppe und Arbeitsphasen in der Gruppe) als auch auf Einzel- und Kleingruppenförderung (außerhalb sowie innerhalb des Gruppenraums) großen Wert gelegt. Individualisierung und Differenzierung der Lerninhalte ermöglichen dabei eine ganz gezielte Förderung des einzelnen Kindes entsprechend seinem aktuellen Entwicklungsstand und seinen Förder- und Entwicklungszielen.

Eine angstfreie und entwicklungsförderliche Atmosphäre in der Gruppe ist dabei die absolute Grundlage allen Lernens und Förderns in der SVE.

 

 

Ein beispielhafter Tagesablauf:

8.00 Uhr

Abholen der Kinder an Eingang und Bus

8.15 Uhr

Morgenritual:

Begrüßungslied, Benennen des heutigen Datums, Zählen der Kinder

8.25 Uhr

Erste Lerneinheit:

Thematischer Einstieg im Stuhlkreis, anschließende Arbeitsphase am Gruppentisch

9.20 Uhr

Spielphase im SVE-Zimmer

10.00 Uhr

Gemeinsame Brotzeit:

Tischspruch, gemeinsames Essen, selbständiges Abspülen des Geschirrs

10.35 Uhr

Zweite Lerneinheit

11.30 Uhr

Spielphase auf dem Schulspielplatz

12.15 Uhr

Abschiedsritual:

Kurze Reflexion des Tages, Abschiedslied

12.25 Uhr

Begleiten der Kinder zum Eingang und Bus

 

 

Erst eine umfassende und begleitende Diagnostik sowie eine enge Kooperation aller am Erziehungsprozess Beteiligten ermöglicht eine ganzheitliche und einheitliche Förderung der Entwicklung des Kindes, sodass das Kind anschließend mit guten Voraussetzungen in die Schule starten kann.